polyluxx.com | Kreative Bildentwicklung mit Adobe Lightroom und Adobe Photoshop

HowTo: Mehr Performance durch SSD?

ssdvshdd

Bringt die Verwendung einer SSD für Lightroom einen Performance Gewinn? Dieser Frage wollten wir mit einem kleinen Test nachgehen.

Dazu haben wir einen Import von 1000 Fotos in einen jeweils neu erstellten Lightroom Katalog vorgenommen. Nach dem Import wurde die 1:1 Vorschau und die Smart-Vorschau erstellt.

Smart-Vorschau und „normale“ Vorschau sind zwei verschiedene Dinge. Gewöhnliche Vorschauen werden fast ausschließlich im Bibliothekmodul verwendet und können bis zu einer 1:1 Darstellung des Originals erstellt werden. Die Smart-Vorschaue wird lediglich im Entwicklungsmodul verwendet, wenn die original Bilddatei offline ist. Beispielsweise wenn Sie die Bilder auf einer USB oder NAS Platte gespeichert sind, Sie aber darauf gerade keinen Zugriff haben. Siehe auch: Adobe Hilfe zu Smart-Vorschau

Die Ergebnisse nach dem Test waren durchaus überraschend.

Selbst im dritten Test, wo Bilder, Katalog und Vorschau Cache auf der SSD lagen, war kein relevanter Zeitgewinn festzustellen.

Quelle: HDD / Ziel: HDD / Katalog: HDD 17:42 Minuten
Quelle: HDD / Ziel: HDD / Katalog: SSD 17:29 Minuten
Quelle: HDD / Ziel: SSD / Katalog: SSD 17:17 Minuten

 

Man kann somit feststellen, dass die Verwendung einer SSD nur marginale Verbesserungen im Bibliothek-Modul, dem Vorschau-Rendering und den Fotoladezeiten im Entwicklungsmodul bringt. Ist somit eine SSD für Lightroom überhaupt sinnvoll? Nun, Lightroom besteht nicht nur aus dem Rendering von Vorschaubilder oder dem Laden von Fotos in das Entwicklungsmodul. Das Herz von Adobe Lightroom ist eine SQLite-Datenbank. Diese profitiert deutlich von den sehr schnellen Zugriffszeiten einer SSD. Metadaten aus dem Katalog lesen, die Suche nach Bildern anhand von Filterkriterien werden deutlich schneller sein als auf einer herkömmlichen Festplatte. Ebenso das Scrollen im Bibliothekmodul durch die Miniaturansichten wird spürbar schneller und flüssiger. Wie jedoch die verschiedenen Tests gezeigt haben, sind SSDs nicht die Wunderwaffe, um Lightroom zu beschleunigen.

Wir würden daher empfehlen, dass Betriebssystem, die Lightroom Programminstallation sowie den Katalog und die Cache Dateien auf einer SSD abzulegen. Für die Bilderquellen ist eine herkömmliche Festplatte nach wie vor ausreichend und bietet das beste Verhältnis von Preis & Kapazität.

An dieser Stelle auch nochmal der eindringliche Hinweis: Machen Sie regelmäßige Backups Ihrer Daten. Ein RAID System ist grundsätzlich zu empfehlen, jedoch wird dadurch eine regelmäßige Datensicherung nicht überflüssig. Versehentlich gelöschte Dateien/Bilder, sind auch mit einem RAID nicht wieder herzustellen.

 

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.